• Sabine Fischer

In 7 Schritten zu innerer Freiheit - Teil 1: Was willst du wirklich?

Es gibt zahlreiche Wege zu Veränderung und Wachstum. Das Gemeinsame dieser Wege hat der spirituelle Lehrer Christian Meyer in den “7 Schritten zum Loslassen” zusammengefasst. Mir haben diese Schritte in den letzten fünf Jahren wirklich geholfen und ich möchte sie euch in einigen Blog-Artikeln vorstellen.

Schritt 1 – Deine wirklichen Wünsche finden


Was du wirklich willst, darf ans Licht kommen

Solange wir nicht wissen, was wir wirklich wollen, sind wir wie ein Segelboot, das von den Winden des Lebens mal hierhin und mal dorthin geweht wird. Oder wir richten uns nach den anderen, die es vermeintlich besser wissen - nach Eltern, Lehrern, Infos aus Film, TV und Internet, Lebensgefährten, Vorgesetzten oder nach gesellschaftlichen Normen. Was die Sache noch erschwert: In unserem Inneren redet nicht nur eine Stimme mit uns! Da gibt es innere Antreiber, Kritiker und Perfektionisten, die mit "du musst" und "du sollst" richtig viel Druck erzeugen und uns nach ihrer Überzeugung lenken.


Was tue ich, um Liebe zu bekommen?


Die Bedürfnisse, die wir wahrnehmen, und die Wünsche und Ziele, denen wir nachrennen: Sind das eigentlich unsere wirklichen Bedürfnisse und unsere eigenen Ziele? Welche Intention steckt dahinter? Wenn wir unsere Beweggründe verstehen, können wir endlich bewusstere Entscheidungen für eine tatsächliche Wunscherfüllung treffen. Wir erkennen, was uns Energie gibt und was nur Energie verbraucht.


Beginne mit der Frage: "Was tue ich, um Liebe und Anerkennung zu bekommen?" Was geschieht, wenn du dir diese Frage ernsthaft stellst und sie ehrlich beantwortest? Nimm dir einen Zettel und schreib alle Gedanken dazu nieder. Dann nimm wahr, was du fühlst, wenn du das Entdeckte auf dich wirken lässt. Ein Stück weiter geht die Anschlussfrage: "Wie verkaufe ich mich, um Liebe und Anerkennung zu bekommen?" Hier geht es darum, zu entdecken, auf welche Art du etwas vorspielst, um gemocht zu werden. Fühle wieder, was diese Erkenntnisse bei dir auslösen.


Will ich es oder soll ich es?


Schreibe eine Liste mit allem, was du willst. Lass dir Zeit dafür und ergänze die Liste vielleicht zu einem späteren Zeitpunkt nochmals. Und jetzt arbeite mit jedem einzelnen dieser Wünsche, untersuche sie. Stell dir die Fragen: "Was soll mir das geben?" (erforsche das Motiv hinter dem Wunsch) und "SOLLTE ich das oder will ich es wirklich?". Je ehrlicher du mit dir selber bist, desto klarer wird dir, wohin du deine Aufmerksamkeit und Energie lenken willst. Bei manchen Wünschen wirst du feststellen, dass es besser wäre, sie loszulassen. Zuletzt frage dich, was du für die Wunscherfüllung aufgeben müsstest. Dadurch erfährst du, wo du selbst die Erfüllung deiner Wünsche blockierst und kannst die Hindernisse aus dem Weg räumen.


Veränderungscoaching macht das Ziel erlebbar


Um die Ziele und Wünsche, die dir wirklich wichtig sind, zu realisieren, ist es hilfreich, dich so lebendig wie möglich in den Zielzustand zu versetzen - wie wenn du schon angekommen wärst: was nehmen deine Sinne wahr, was hörst, siehst, erlebst du, wie fühlt es sich an? Bemerkst du Widerstände, Blockaden? Was brauchst du noch, um das Ziel zu erreichen? In einem Veränderungscoaching unterstütze ich dich (z.B. mit Trance-Arbeit) dabei, folgenden Fragen nachzuspüren und - mit Hilfe des Unterbewusstseins - Antworten zu finden:

Was will ich?

Was ist mir wirklich wichtig?

Worin besteht der Sinn meines Lebens?

Was wäre so wichtig, dass ich dafür mein Leben einsetzen würde?


Bienen sind nicht fleissig, sie können nicht anders. Wir schon! (Foto: Werner Gamerith)

#Fleiß #Leistung #Wünsche #Bedürfnisse #Trance #Veränderung #Zielerreichung #Selbstwirksamkeit #Loslassen #Freiheit #Entscheidungen #Sinn #Antreiber #Grundüberzeugungen #Glaubenssätze #Liebe #Anerkennung #Bewusstheitsblog #Bewusstheit #Bewusstsein

42 Ansichten
  • Facebook Social Icon

©2019 Dr. Sabine Fischer. Erstellt mit Wix.com